Fehlermeldung

Deprecated function: Array and string offset access syntax with curly braces is deprecated in include_once() (line 20 of /homepages/44/d70487448/htdocs/PflanzenPortraits/includes/file.phar.inc).

HEDYCHIUM GARDNERIANUM

Hedychium gardnerianum – ein Blütentraum

Der Schmetterlingsingwer, Kahili Ingwer oder auch Schmetterlingsblume (engl. Butterfly Ginger, Kahili Ginger) ist ursprünglich beheimatet im östl. Himalaya, in Indien, Nepal und Sikkim, ist jedoch mittlerweile in vielen tropischen und subtropischen Gebieten der Erde zu finden. In einigen Ländern hat er sich sogar als ausgesprochen invasiv erwiesen, so z.B. in Australien, Neuseeland, auf Hawaii und Madeira. Auch auf den Azoren hat sich der Schmetterlingsingwer inzwischen sehr ausgebreitet und die dortige, heimische Flora teilweise verdrängt. Bei uns wird der Schmetterlingsingwer hauptsächlich als Topf- bzw. Kübelpflanze kultiviert.

Hedychium gardnerianum gehört zur Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae). Es handelt sich hierbei um ein Ingwergewächs mit reinem Zierwert, die Rhizome sind nicht, wie bei Zingiber officinale, für den Verzehr geeignet. Der Kahili Ingwer ist eine mehrjährige, rhizombildende Staude bis ca. 1,8m mit zweizeilig angeordneten, bis ca. 45cm langen, lanzettlichen, oberseits tiefgrünen, unterseits helleren Blättern. Die ausgesprochen attraktiven, goldgelben Blüten mit weit herausragenden, roten Staubblättern erscheinen in endständigen, aufrechten, bis zu 40cm langen Blütenähren. Die Blüten sitzen dicht an dicht und verströmen einen zarten Duft. Besonders ausgeprägt ist der Duft in den Abendstunden.

Die Blütezeit liegt im Spätsommer, ca. im September/Oktober.

Kultur + Vermehrung

Hedychium gardnerianum ist für die Kultur im Kübel sehr gut geeignet und liebt, wie alle Ingwergewächse, einen warmen, sonnigen Standort, während der Sommermonate wird ein Aufenthalt im Freiland bevorzugt.
Die Überwinterung sollte hell, bei ca.10°C erfolgen, bei kühlerer Überwinterung zieht der Kahili Ingwer oberirdisch ein, treibt dann jedoch im darauffolgenden Jahr wieder aus der Basis aus. Bei Hedychium gardnerianum erfolgt der Neuaustrieb jedoch erfahrungsgemäß zögerlicher bzw. später als bei anderen Arten dieser Gattung, häufig erst im Mai/Juni.
Als Substrat eignet sich eine gute, nährstoffreiche Einheitserde mit einem Anteil Sand oder Perlite. Während der heißen Jahreszeit sollte das Substrat gleichmäßig feucht gehalten werden, nur dann werden reichlich Triebe und Blüten ausgebildet. Der Topf/Kübel kann dauerhaft in einem Untersetzer mit Wasser stehen. Während der Wintermonate ist das Gießen stark einzuschränken, es sollte, abhängig von der Überwinterungstemperatur, nur sporadisch leicht gegossen werden und zwar nur soviel, dass der Wurzelballen (Rhizom) nicht über einen längeren Zeitraum völlig austrocknet.
Als Dünger hat sich ein Langzeitdünger bewährt, dieser wird dem Substrat im Frühjahr, mit Beginn der Vegetationsphase (ca. ab März/April) untergemischt. Ein Nachdüngen ist dann über die gesamte Saison nicht mehr erforderlich.
Hedychium gardnerianum hat sich in Großbritannien als sehr kältetolerant erwiesen, daher kann mit dieser Art auch bei uns in wintermilden Regionen (Weinbauklima) ein Auspflanzversuch im Freiland, an geschütztem Standort und mit entsprechend dicker Mulchschicht, gewagt werden.

Die Vermehrung kann sowohl generativ (Aussaat) als auch vegetativ (Teilung) erfolgen. Die Samen sollten vor der Aussaat einige Stunden in lauwarmem Wasser vorquellen. Anschließend werden sie ca. 0,5cm tief in eine Mischung aus Aussaaterde und Sand oder Perlite ausgelegt, hell und warm (25°C+) aufgestellt, sowie konstant feucht (nicht nass!) gehalten. Die Aussaat kann ganzjährig erfolgen !
Es ist zu beachten, dass bei Pflanzen, die aus Samen vermehrt wurden, erst ca. nach 3-4 Jahren mit den ersten Blüten zu rechnen ist.

Bei der vegetativen Vermehrung werden im Frühjahr Rhizomstücke mit ca. 2-3 Augen in einen Topf mit einer guten Einheitserde gelegt und ca. 2-3cm mit dem Substrat bedeckt. Anschließend wird der Topf möglichst warm aufgestellt und das Substrat konstant feucht gehalten. Die ersten Austriebe zeigen sich in der Regel nach ca. 3-4 Wochen, Bodenwärme wirkt sich sehr günstig aus.

Kurzinfo:
• Staude bis ca. 1,8m
• ausgesprochen attraktive Blüten
• sehr gut für die Topf- und Kübelkultur geeignet
• sehr blühfreudig
• Blütezeit im Spätsommer
• pflegeleicht
• Standort im Sommer sonnig
• regelmäßig und reichlich gießen
• Überwinterung hell, bei ca. 10°C
• Aussaat einfach
• Vermehrung über Rhizome einfach