Fehlermeldung

Deprecated function: Array and string offset access syntax with curly braces is deprecated in include_once() (line 20 of /homepages/44/d70487448/htdocs/PflanzenPortraits/includes/file.phar.inc).

WISTERIA SINENSIS

Wisteria sinensis
(Synonyme: Wisteria chinensis, Glycine sinensis, Rehsonia sinensis, Kraunhia chinensis, Millettia chinensis)

Die Blaue Glyzine oder Chinesischer Blauregen (engl. Chinese Wisteria) ist ursprünglich beheimatet in China, wird jedoch inzwischen weltweit als Zierpflanze kultiviert. Bei uns ist dieser attraktive Kletterer häufig als Kübelpflanze in Kultur. Aufgrund seiner Frosthärte ist der Blauregen aber auch in vielen Gärten ausgepflanzt im Freiland zu finden. Dort bildet er in jedem Jahr ein Meer seiner unglaublich attraktiven, blauvioletten Blüten aus. Ein absoluter ‚Hingucker’!!

Wisteria sinensis gehört zur Familie der Hülsenfrüchtler/Schmetterlingsblütler (Leguminosae/Fabaceae). Es handelt sich um einen robusten, mehrjährigen, laubabwerfenden, verholzenden Kletterstrauch bis ca. 30m (in Kultur wesentlich kleiner) mit wechselständig angeordneten, bis zu 40cm langen, unpaarig gefiederten Blättern, die sich aus 7-13 gegenständig angeordneten, elliptischen, mittel- bis dunkelgrünen Fiederblättchen zusammensetzen. Die bis zu 40cm langen, hängenden Blütenstände setzen sich aus zahlreichen, zart duftenden, blauvioletten Blüten zusammen. Die Blüten(stände) erscheinen häufig bereits vor dem Blattaustrieb an den kahlen Zweigen.

ACHTUNG: Der chinesische Blauregen ist in allen Teilen giftig !

Kultur + Vermehrung

Wisteria sinensis bevorzugt während der Sommermonate einen warmen, sonnigen Standort, die Überwinterung kann, da laubabwerfend, dunkel, bei ca. 0-5°C erfolgen.
In der warmen Jahreszeit sollte in regelmäßigen Abständen gegossen werden, während der Wintermonate ist das Gießen stark einzuschränken.
Als Substrat eignet sich eine gute, nährstoffreiche Einheitserde mit einem Zusatz von Sand oder Perlite/Vermiculite, um eine gute Durchlässigkeit zu gewährleisten.
Als Dünger kann ein Langzeitdünger eingesetzt werden, der dem Substrat im Frühjahr mit Beginn der Vegetationsphase (ca. März/April) untergemischt wird. Ein Nachdüngen ist dann während der gesamten Saison in der Regel nicht mehr erforderlich.
Ein frühzeitig beginnender, regelmäßiger Rückschnitt fördert einen strauchförmigen Wuchs.
Alle obigen Angaben beziehen sich auf die Kultur im Kübel.
Aufgrund ihrer hohen Frosttoleranz kann Wisteria sinensis unbedenklich im Freiland ausgepflanzt werden.

Die Vermehrung kann sowohl generativ (Aussaat) als auch vegetativ (Stecklinge/Absenker) erfolgen!

Für die Aussaat werden die Samen mit heißem Wasser übergossen und ca. 24 Stunden vorquellen lassen. Anschließend max. 1cm tief in eine Mischung aus Aussaaterde und Sand oder Perlite auslegen, hell und warm (20-23°C) aufstellen, sowie konstant leicht feucht (nicht naß!) halten.
Eine Stratifikation ist nicht erforderlich ! Die Aussaat kann ganzjährig erfolgen, bevorzugt jedoch im Frühjahr/Sommer.

Für die vegetative Vermehrung werden im Frühjahr ca. 10-20cm lange Stecklinge geschnitten und in eine Mischung aus Aussaat- oder Pikiererde mit einem Anteil Sand oder Perlite gesteckt, hell und warm (20°C+) aufgestellt, sowie konstant leicht feucht gehalten. Bodenwärme wirkt sich positiv auf den Bewurzelungsprozess aus.

Kurzinfo:
• kräftiger, schnellwüchsiger Kletterstrauch bis 30m
• laubabwerfend
• sehr blühfreudig
• sehr attraktive, blauviolette Blüten
• sehr gut für die Topf- bzw. Kübelkultur geeignet
• pflegeleicht
• Standort im Sommer vollsonnig
• regelmäßig gießen
• Überwinterung hell oder dunkel bei 0-5°C
• im Winter wenig gießen
• frosthart
• kann im Freiland ausgepflanzt werden
• Aussaat einfach
• Stecklingsvermehrung einfach