Fehlermeldung

Deprecated function: Array and string offset access syntax with curly braces is deprecated in include_once() (line 20 of /homepages/44/d70487448/htdocs/PflanzenPortraits/includes/file.phar.inc).

SENECIO PETASITES

Senecio petasites
(Synonym: Roldana petasites)

Das Pestwurz-Greiskraut (engl. Velvet Groundse, Californian Geranium) ist ursprünglich beheimatet in Mittelamerika (Mexiko), ist jedoch bereits seit längerer Zeit besonders im südeuropäischen Raum (Italien, Spanien, insbesondere auf den Kanarischen Inseln und den Balearen sowie in Portugal (Madeira)) verbreitet als Garten- bzw. Zierpflanze zu finden. Auf Teneriffa ist das Greiskraut bereits stellenweise verwildert. Bei uns ist Senecio petasites noch nicht sehr bekannt, diese attraktive Pflanze wird jedoch bereits gelegentlich von Spezialgärtnereien als Topf- bzw. Kübelpflanze angeboten.

Senecio petasites gehört zur Familie der Asteraceae (Korbblütler).
Es ist ein mehrjähriger, immergrüner, dichtbelaubter, aufrechter, hoher Strauch bis ca. 3,5m mit wechselständig angeordneten, langgestielten, großen, herzförmigen bis fast kreisrunden, dunkelgrünen, zart purpurfarben angehauchten Blättern, die einen Durchmesser bis zu 45cm erreichen können. Die attraktiven Blätter besitzen grob gezähnte Blattränder. Sowohl die Blätter als auch die purpurfarben getönten Blattstiele sind samtig behaart. Die kleinen, sternförmigen, strahlend gelben Blüten erscheinen in endständigen, aufrechten, hohen Blütenständen mit zahlreichen Einzelblüten.

Kultur + Vermehrung

Senecio petasites bevorzugt während der Sommermonate einen halbschattigen bis sonnigen Standort, die Überwinterung sollte hell, bei ca. 10-15°C erfolgen.
Während der heißen Jahreszeit sollte in regelmäßigen Abständen gegossen werden, Staunässe sollte jedoch vermieden werden. Während der Wintermonate ist das Gießen stark einzuschränken, es ist nur soviel zu gießen, dass der Wurzelballen nicht über einen längeren Zeitraum austrocknet.
Als Substrat eignet sich eine gute, nährstoffreiche Einheitserde mit einem hohen Anteil Sand oder Perlite, um eine gute Durchlässigkeit zu gewährleisten.
Gedüngt wird in ca. 10tägigem Abstand von März bis September mit einem guten Flüssigdünger.
Alternativ kann beim Umtopfen im Frühjahr, mit Beginn der Vegetationsphase ca. ab März/April, dem Substrat ein Langzeitdünger untergemischt werden, dieser wird erfahrungsgemäß sehr gut vertragen. Ein Nachdüngen ist dann über die gesamte Saison nicht mehr erforderlich.

Die Vermehrung kann sowohl generativ (Aussaat) als auch vegetativ (Stecklinge, Ausläufer) erfolgen. Die Samen ohne weitere Vorbehandlung nur leicht mit einer Mischung aus Aussaaterde und Sand oder Perlite bedecken, hell und warm (23°C+) aufstellen, sowie konstant feucht (nicht naß!) halten. Bodenwärme wirkt sich positiv auf den Keimprozess aus.
Die Aussaat kann ganzjährig erfolgen, bevorzugt im Frühjahr/Sommer. Leider werden Samen jedoch selten angeboten.

Für die vegetative Vermehrung werden im Sommer ca. 20cm lange halbverholzte Stecklinge geschnitten und in eine Mischung aus Aussaat- oder Pikiererde und Sand gesteckt, hell aufgestellt sowie konstant leicht feucht gehalten. Durch den Einsatz von Bodenwärme kann auch hier der Bewurzelungsprozess beschleunigt werden.

Kurzinfo
• Strauch bis ca. 3,5m
• mehrjährig
• immergrün
• attraktive, große, herzförmige, fast runde, samtweiche Blätter
• kleine, gelbe Blüten in endständigen Büscheln
• pflegeleicht
• sehr gut für die Topf- und Kübelkultur geeignet
• Standort im Sommer halbschattig bis sonnig
• im Sommer regelmäßig gießen
• Staunässe vermeiden
• Überwinterung hell, bei ca. 10-15°C
• im Winter weniger gießen
• 1x wöchentlich Flüssigdünger verwenden oder Langzeitdünger einsetzen
• Stecklingsvermehrung einfach
• Aussaat einfach, sofern Saatgut zur Verfügung steht!