Fehlermeldung

Deprecated function: Array and string offset access syntax with curly braces is deprecated in include_once() (line 20 of /homepages/44/d70487448/htdocs/PflanzenPortraits/includes/file.phar.inc).

PERIPLOCA GRAECA

Periploca graeca

Die orientalische bzw. griechische Baumschlinge oder auch Seidenwein genannt (engl. Greek Silk Vine) ist ursprünglich beheimatet im Balkangebiet und in Kleinasien, ist jedoch bereits gelegentlich auch bei uns als Topf-/Kübelpflanze zu finden.

Der Seidenwein gehört zur Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae) bzw. zur Unterfamilie Periplocoideae. Es handelt es sich um einen mehrjährigen, laubabwerfenden, verholzenden, schnellwüchsigen, kräftigen, linkswindenden Schlinger bis ca. 10m, der bei uns, ausgepflanzt im Freiland, durchaus auch relativ schnell eine vergleichbare Höhe erreichen kann. In Kübelkultur bleibt er wesentlich kleiner. Die Triebe enthalten einen Milchsaft, der bei empfindlichen Personen Hautreizungen hervorrufen kann. Die bis zu 12cm langen und 7cm breiten, länglich ovalen bis lanzettlichen, oberseits glänzend tiefgrünen, unterseits helleren, bläulich-grünen Blätter sind gegenständig angeordnet, die ausgesprochen attraktiven, kleinen, duftenden, 5-petaligen, bis zu 2,5cm großen, zart behaarten, purpurfarbenen, grünlich umrandeten Blüten erscheinen in sowohl achsel- als auch endständigen, lockeren Trauben mit bis zu 15 Einzelblüten. Die Blütezeit erstreckt sich von ca. Juni – August.

Achtung: Früchte und Milchsaft sind toxisch !

Kultur + Vermehrung

Periploca graeca ist eine sehr anspruchslose Pflanze, während der Sommermonate kann sowohl ein halbschattiger als auch vollsonniger Standort, bevorzugt im Freien, gewählt werden.
Da der Seidenwein über die Wintermonate sein Laub verliert, kann er weitestgehend dunkel, bei ca. 0-5°C überwintert werden.
Während der heißen Jahreszeit sollte das Gießen in regelmäßigen Abständen erfolgen, während der Wintermonate sollte nur soviel gegossen werden, daß der Wurzelballen nicht über einen längeren Zeitraum völlig austrocknet.
Als Substrat eignet sich jede gute, handelsübliche Blumenerde oder Einheitserde mit einem Anteil Sand oder Perlite, um eine gute Durchlässigkeit zu gewährleisten. Gedüngt wird in 10-14tägigen Abständen mit einem guten Blumendünger. Ebenfalls gut bewährt hat sich der Einsatz eines Langzeitdüngers, der dem Substrat im Frühjahr, mit Beginn der Vegetationsphase ca. ab März/April, untergemischt wird.
Aufgrund der hohen Frosttoleranz kann Periploca graeca in milden Gegenden, an einem geschützten Standort, durchaus frei ausgepflanzt werden. In Extremwintern friert der oberirdische Teil meist ab, die Pflanze treibt jedoch in der Regel im Frühjahr, mit Beginn der Vegetationsphase, wieder aus der Basis aus.
Frei ausgepflanzt sollte ein Standort gewählt werden, der nicht in direkter Nähe anderer Bäume oder Sträucher liegt, da der Seidenwein durch sein schnelles Wachstum diese schnell überwuchern kann.

Die Vermehrung des Seidenweins kann sowohl generativ (Aussaat) als auch vegetativ (Stecklinge) erfolgen. Vor der Aussaat sollten die Samen für ca. 2-3 Stunden in lauwarmem Wasser vorquellen. Anschließend werden die Samen nur leicht mit einer Mischung aus Aussaaterde und Sand oder Perlite bedeckt, hell und warm (23°C+) aufgestellt, sowie konstant leicht feucht (nicht nass!) gehalten.
Die Aussaat kann ganzjährig erfolgen, allerdings ist eine Aussaat im zeitigen Frühjahr zu bevorzugen, um starke, kräftige Pflanzen zu erhalten.
Bei der vegetativen Vermehrung werden im Frühsommer leicht ausgereifte Triebe mit einer Länge von ca. 15-20cm geschnitten und in einzelne Töpfe mit einer Mischung aus Aussaaterde und Sand, Pikiererde oder einem Sand-Torf-Gemisch gesteckt, warm und halbschattig aufgestellt, sowie konstant leicht feucht gehalten.

Kurzinfo:
• kräftiger, schnellwüchsiger Schlinger bis ca. 10m
• sehr blühfreudig
• attraktive, duftende Blüten
• laubabwerfend
• sehr gut für die Topf- und Kübelkultur geeignet
• pflegeleicht
• Standort im Sommer halbschattig bis vollsonnig
• regelmäßig gießen
• als Kübelpflanze Überwinterung bei ca. 0-5°C, hell oder dunkel
• frosthart bis ca. -15°C
• kann in milden Regionen im Freiland ausgepflanzt werden
• Aussaat einfach
• Stecklingsvermehrung einfach