Fehlermeldung

Deprecated function: Array and string offset access syntax with curly braces is deprecated in include_once() (line 20 of /homepages/44/d70487448/htdocs/PflanzenPortraits/includes/file.phar.inc).

KIGELIA AFRICANA

Kigelia africana
(Synonym: Kigelia pinnata)

Der afrikanische Leberwurstbaum oder Derwischbaum (engl. Sausage Tree) hat seine Heimat in Westafrika, ist jedoch heute im gesamten afrikanischen Raum sowie weltweit in vielen tropischen Ländern zu finden. Bei uns wird er gelegentlich als Topf- und Kübelpflanze kultiviert.

Kigelia africana gehört zur Familie der Trompetenbaumgewächse (Bignoniaceae).
Es ist ein mehrjähriger, laubabwerfender bis halb-immergrüner Baum bis ca. 15m mit breiter, ausladender Krone, wechselständig angeordneten, bis zu 30cm langen, unpaarig gefiederten Blättern, die sich aus 8-10 gegenständig angeordneten, großen, verkehrt-eiförmigen, oberseits glänzend dunkelgrünen Blättern und einem endständigen Blatt zusammensetzen. Die attraktiven, jedoch unangenehm duftenden, bis zu 13cm großen, weitglockigen, maronen- bis burgunderfarbenen oder roten, gelb gestreiften oder auch rot gepunkteten Blüten sitzen an bis zu 2m langen, hängenden Blütenstielen. Aus den Blüten entwickeln sich bis zu 60cm lange, harte, holzige, senkrecht herabhängende Früchte, die im Erscheinungsbild einer großen Wurst ähneln und die ein Gewicht von bis zu 9kg erreichen könnten. Die Früchte beinhalten zahlreiche, braune Samen.

Kultur + Vermehrung

Kigelia africana bevorzugt während der Sommermonate einen halbschattigen bis sonnigen Standort, die Überwinterung sollte hell, bei ca. 10-15°C erfolgen, ältere Exemplare vertragen kurzzeitig auch Temperaturen bis ca. 5°C, allerdings wird dann das Laub abgeworfen.
Während der heißen Jahreszeit sollte in regelmäßigen Abständen gegossen werden, während der Wintermonate ist nur soviel zu gießen, daß der Wurzelballen nicht völlig austrocknet. Staunässe sollte jedoch unbedingt vermieden werden. Auch hier gilt die Faustregel, je kühler die Überwinterungstemperatur, desto weniger sollte gegossen werden.
Als Substrat eignet sich eine gute, nährstoffreiche Einheitserde mit einem hohen Anteil Sand, Perlite oder Vermiculite, um eine gute Durchlässigkeit zu gewährleisten.
Gedüngt wird ab ca. März bis September 1x wöchentlich mit einem guten Flüssigdünger, alternativ kann ein Langzeitdünger eingesetzt werden, der dem Substrat mit Beginn der Vegetationsphase (ca. ab März) untergemischt wird. Ein Nachdüngen ist dann über die gesamte Saison nicht mehr erforderlich.

Die Vermehrung erfolgt generativ (Aussaat).

Die Samen vor der Aussaat ca. 24-48 Stunden in lauwarmem Wasser vorquellen lassen. Anschließend max. 1cm tief in eine Mischung aus Aussaaterde und Sand oder Perlite auslegen, hell und warm (25°C+) aufstellen, sowie konstant feucht (nicht naß!) halten. Bodenwärme ist von Vorteil, diese wirkt sich positiv auf den Keimvorgang aus.
Die Aussaat kann ganzjährig erfolgen, bevorzugt im Frühjahr/Sommer.

Kurzinfo
• Baum bis ca. 15m
• laubabwerfend bis halb-immergrün
• ausgesprochen auffällige, attraktive Blüten
• auffällige Früchte
• sehr gut für die Topf- und Kübelkultur geeignet
• Standort im Sommer halbschattig bis sonnig
• regelmäßig gießen
• Überwinterung bei ca. 10-15°C
• im Winter Gießen einschränken
• Flüssig- oder Langzeitdünger verwenden
• pflegeleicht
• Aussaat einfach